Online-Betreuerschulung: Täglich mehr als 170 Teilnehmer*innen

Zum ersten Mal fand die Betreuerschulung der Fakultät Technik online statt. Und das mit überwältigender Resonanz: Den jeweils einstündigen Vorträgen folgten an vier aufeinanderfolgenden Tagen vom 14. – 17.6.2021 jeweils mehr als 170 betriebliche Betreuer*innen.

Vorträge zu den Themen

  • Besonderheiten des dualen Studienmodells
  • Betreuung während der Praxisphasen sowie Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten
  • Bewertung wissenschaftlicher Arbeiten

standen auf dem Programm. Und während die Professoren  Claus Mühlhan und Christian Stanske, Volker Schulz referierten, fand zeitgleich ein reger Austausch über den Chat statt, der von einem der Professoren parallel moderiert wurde. Die abschließende Fragerunde nutzten die Teilnehmer*innen für weitere Detailfragen, so dass keine Fragen mehr offen blieben.

 

Dr. Sarah Staub ist neue Maschinenbau-Professorin

Seit 1. April 2021 ist Dr. Sarah Staub Professorin im Maschinenbau an der DHBW Mannheim, wo sie ihre Erfahrungen und ihr tiefes Wissen aus dem Bereich Simulationstechnik ideal einbringen kann. Zum Interview mit Dr. Sarah Staub

Axel Schölch übernimmt erste studiengangsübergreifende Laborleitung der Fakultät Technik

Axel Schölch
Als studiengangsübergreifender Laborleiter verantwortet Axel Schölch die Weiterentwicklung und Betreuung der Labore im Maschinenbau und in der Elektrotechnik.

Mit der Etablierung einer neuen Leitungsstelle in der Laborlandschaft der Fakultät Technik strebt die DHBW Mannheim die Schaffung neuer, sowie die effizientere Ausnutzung bereits bestehender Synergien an. Vorhandene Kräfte, Expertise und Erfahrungen der Laboringenieur*innen und letztendlich auch die Ausstattung der technischen Labore können so besser gebündelt und zielgerichteter zum Einsatz kommen. Gleichzeitig löst man sich von einer sehr auf eine Studienrichtung fokussierte Arbeitsweise und öffnet sich für eine zunehmend projektorientierte und studiengangsübergreifende Betreuung der Labore, die viel mehr Raum lässt für deren moderne Weiterentwicklung und spannende Forschungsprojekte. Mehr

Duales Studienmodell jetzt in Santiago de Chile umgesetzt

Das duale Studienmodell ist weltweit noch nicht sehr vertreten. Doch bereits die Al-Quds Universität in Ost-Jerusalem ging 2015 mit dem dualen Studienmodell an den Start und nun folgt die private Universidad del Desarollo (UDD) . Schon lange pflegt die DHBW Mannheim eine intensive Partnerschaft mit der privaten Universität in Santiago de Chile. Diese starten nun inspiriert vom Mannheimer Modell das erste duale Studienprogramm in Chile. Wie es dazu kam, welche Rolle die Corona-Pandemie spielt und wie die Umsetzung erfolgt können Sie hier nachlesen.

Der Hockenheimring ruft: CURE fährt zur FSG

Fast zwei Wochen nach ihrem Rollout kann CURE es kaum fassen! Da es bei der Formula Student Germany (FSG) eine Änderung gab, qualifizierte sich CURE überraschenderweise doch für die FSG am Hockenheimring. Neben der Electric Vehicle Competition darf das Team zusätzlich auch an der Driverless Vehicle Competition teilnehmen. Diese Möglichkeit ist natürlich eine Belohnung für die harte Arbeit und ein großer Motivationsschub, der auch beim Testing sichtbar wird. Die Techniker*innen sind in jeder freien Minute mit der Inbetriebnahme von elektischen Subsyszemen beschäftigt. Von Tag zu Tag wird das Fahrzeug zuverlässiger. Eindrücke vom Testing und dem aktuellen Fahrzeugstand bekommen Sie hier.

Cure Rollout 2021 – Save the Date 18. Mai 2021

Der CM-21x ist bereit: Trotz aller Schwierigkeiten hat das Team es geschafft, ein Fahrzeug zu konzipieren und zu bauen, das die Leistungen aus den bisherigen Jahren übertrifft. Der CM-21x überholt in vielen Aspekten seine Vorgänger. Das Rollout-Event findet am 18.05.2021 ab 17 Uhr hier statt: rollout.curemannheim.de

E-Gokart: Neues E-Mobilitätsprojekt für Studierende

In nur fünf Monaten haben es Florian Müller und Stephan Groß geschafft, ein E-Gokart zu entwickeln, zu konstruieren und zu bauen. Bereits am 25. Oktober konnte diese Alternative zum E-Bike für mobilitätseingeschränkte Menschen von Schüler*innen im Technoseum getestet werden.  Konzept,  Projekt und die Kostrukteure Florian Müler und Stephan Groß stellen wir Ihnen hier vor.

 

Team CURE qualifiziert sich für die FS East Driverless und die FS Austria

Der große Tag stand bevor! Am Freitag, den 05.02. fand für die Mitglieder von CURE der Registration Quiztag für die Formula Student Events statt. Aufgrund von Corona lief das Event jedoch ein wenig anders ab als gewohnt. Statt der gewohnten 45 Teilnehmer und Teilnehmerinnen, werden dieses Jahr nur 22 zugelassen.

Dennoch glänzte das Team an diesem Tag. Neben Fragen zur Mechanik, BWL und Elektronik mussten die Teammitglieder ihr Allgemeinwissen unter Beweis stellen, welches sie größtenteils mit Bravur meisterten. Dadurch haben sie sich nicht nur für die FS Austria, sondern auch für die FS East Driverless registrieren können. Für letzteres wurde sogar das beste Quizergebnis aller Teams erreicht.

Auch das Quiz für die FS Germany lief für das Team ziemlich gut. Aufgrund von Serverproblemen bei anderen Teams wurde es jedoch wiederholt und das Team befindet sich nun leider auf Warteplatz 6. Nichtsdestotrotz handelt es sich bei FSG mit Platz 28 von oben um das mit Abstand beste FSG Qualifikationsergebnis in der Geschichte von CURE.

Daumen drücken heißt nun am:

  • 25. – 29.07.: Formula Student Austria (Spielberg/Red-Bull-Ring): registriert als Teilnehmende! Wettbewerb „Formula Student Electric“.
  • 03. – 08.08.: Formula Student East (Ungarn, Zalaegerszeg): registriert als Teilnehmende! Wettbewerb „Formula Student Driverless“.
  • 16. – 22.08.: Formula Student Germany (Hockenheim) (Warteplatz 6: 22 Teams dürfen teilnehmen). Wettbewerb „Formula Student Electric“.

Weitere Informationen zu dieser tollen Leistung finden Sie hier.

 

Online Businesslunch: Agil mit Wasserstoff

In unserem virtuellen Businesslunch können sich die Teilnehmer an vier Tagen über Forschungsaktivitäten und Kooperationsmöglichkeiten der Kompetenzzentren – Schwerpunkt Brennstoffzellen/Elektromobilität und additive Fertigung/3-D-Druck – der DHBW Mannheim und Mosbach informieren.

Zur Anmeldung

  • 13. April: 3-D im Labor
  • 14. April: Miniaturwunderland Industrie 4.0
  • 15. April: Mobil mit Wasserstoff
  • 16. April: Swarm-Lab für clevere Logistig

3D-Druck von Industrie-Metallen – Zuwachs im Forschungslabor

Das additive Forschungslabor hat Zuwachs bekommen: Seit Januar ist der neue Metal X von Markforged an der DHBW Mannheim in Betrieb. Damit können reele Bauteile aus Metall für die industrielle Verwendung hergestellt werden, u. a. für die Bereiche Maschinenbau, Elektrotechnik, Robotik, Automotive, Luftfahrt oder Medizintechnik.

Um herauszufinden, wofür solch ein System noch eingesetzt werden und in der Forschung und der Lehre angewendet werden kann, schauen Sie hier vorbei.