Update aus Toronto: „Fluid flow in porous media“

Montag und Dienstag unseres einwöchigen Kurses waren ausgefüllt mit einer Einführung in die Strömung in porösen Strukturen. Oder „Fluid flow in porous media“, wie man hier in Toronto sagen würde. Am Mittwoch wurde es dann inhaltlich anspruchsvoll bei einem Vortrag von Manoj Balakrishnan, einem Masterstudenten der University of Toronto in der Arbeitsgruppe von Prof. Bazylaks. Manojs Forschungsthema ist der Stofftransport in Polymer Electrolyte Membrane (PEM) Brennstoffzellen. Der Fokus seiner Masterarbeit liegt dabei auf der Untersuchung verschiedener Materialien zur Optimierung der Brennstoffzelle.
Im Anschluss folgte eine Führung durch die Labore von Prof. Bazylaks Arbeitsgruppe. Neben Brennstoffzellen werden in der Arbeitsgruppe auch Untersuchungen an Wasser- und Kohlenstoff-Elektrolyseuren sowie Lithium-Ionen-Batterien durchgeführt.

Ganz entspannt und bei bestem Wetter gestaltete sich das Besuchsprogramm an den ersten drei Tagen: U of T Campusführung, Casa Loma und CN Tower. Und natürlich darf ein Gruppenbild vor der City Hall mit dem berühmten TORONTO-Schriftzug nicht fehlen.

Girls‘ Day am 28. März 2019

Auch in diesem Jahr findet wieder der Girls‘ Day, ein Mädchen-Zukunftstag, in den Räumen der Außenstelle Eppelheim statt. Hier haben Schülerinnen der Klassenstufe 10 bis 12 die Möglichkeit, neue Erfahrungen und Informationen über ein technisch duales MINT-Studium zu sammeln. Durch unterschiedliche Versuche und Vorführungen wird den Schülerinnen der Ingenieursberuf nähergebracht. Das Angebot am 28. März beginnt um 10 Uhr, beinhaltet ein Mittagessen in der Mensa, und endet gegen 15 Uhr. Die Anmeldung findet online statt.

„Mach MUT für MINT“-Projekt geht an den Start!

Am 13. Juni 2018 hatte das Projekt „Mach MUT für MINT“ am Kurpfalzgymnasium Mannheim Premiere. Insgesamt elf Schülerinnen und Schüler nahmen an der Veranstaltung teil. Insgesamt elf Schülerinnen und Schüler nahmen an der Veranstaltung teil.

Das von Prof. Kathrin Kölbl, Gleichstellungsbeauftragte der DHBW Mannheim, initiierte und betreute Projekt soll besonders Mädchen bzw. junge Frauen für die MINT-Studiengänge (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) begeistern und sie motivieren, ihre Stärken und Talente dort einzubringen. Die besondere Idee des Projekts ist, dass MINT-Studierende direkt in die Schulen gehen, über ihre Erfahrungen im Studienalltag berichten und konkrete Einblicke in das Arbeitsleben geben. Das Projekt wird aus Mitteln vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Im Rahmen der Präsentation am Kurpfalz Gymnasium Mannheim gaben die Referentinnen Gabriela Niggemann (Wirtschaftsingenieurswesen), Franziska Petzold (Mechatronik/Projekt Engineering) sowie Jana Knoll (Studierendenvertretung) Einblicke in das Studium an der DHBW Mannheim und ihren Arbeitsalltag bei den Dualen Partnern. Im anschließenden Praxisteil konnten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen die Aufgabe „Kreative Schaltung“ bearbeiten und so ihr technisches Wissen testen.

 

GirlsDay: Der Mädchen-Zukunftstag

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg öffnete neugierigen, jungen Mädchen am 26. April zum dritten Mal in Folge die Türen, um technische Studiengänge hautnah erleben zu können. Diese Veranstaltung auf dem Campus Eppelheim wurde von dem Gleichstellungsteam der DHBW Mannheim unter der Leitung von Prof. Dr. Lilit Mkrtchyan mit dem Ziel des Schülerinnenrecruitings für MINT Studiengänge organisiert.

Die Workshops unter den Themen „Plexiglas – Laser: Wie kann ich ein Teil in Plexiglas herstellen?“ und „Versuche mit Industrierobotern: Wie steuere ich einen Roboter?“ weckten in den jungen Mädchen großes Interesse. Auch die vorhergehende Campuserkundung und die Schnuppervorlesung im Bereich der Mechatronik hinterließen einen bleibenden Eindruck. Neben Vorträgen der Dozenten präsentierte sich auch die Studierendenschaft mit ihrem Projekt „CURE“. Die anschließende Mittagspause wurde gemeinsam mit Studentinnen und Studenten in der Mensa verbracht und keine Möglichkeit ausgelassen, Fragen bezüglich des Technikstudiums und des Studienalltags an der DHBW zu stellen. Es folgte auch die Gelegenheit die Professorinnen in den Vorträgen  „Das Verhalten realer Stoffe – Warum wird Cola kalt?“ von Frau Prof. A. Dunz, „Erneuerbare Energien“ von Frau Schorer und „Über Konstruktion und virtuelle Produktentwicklung“ von Frau Prof. Dr. L. Mkrtchyan näher kennenzulernen.

Digital Summerschool – Roboter selbst bauen

Roboter selbst bauen und programmieren mit folgenden Zutaten: Laptop, Elektromotor, Karton und ein Arduino Mikrocontroller. Diplom-Ingenieur Anselmo Quijada-Gómez und Prof. Dr. Volker Schulz aus der Studienrichtung Maschinenbau leiteten die 17 Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahre in zwei Gruppen an. Jeder Arbeitsplatz war zudem ausgestattet mit einem Notebook zur Konfiguration der technologischen Komponenten, die im Anschluss in der Hardware angewendet wurden.

Die Veranstaltung, die im Rahmen der Digital Summerschool am 27. und 28. Juli an der DHBW Mannheim stattfand, wurde unterstützt vom Dualen Innovationszentrum e.V.. Der Verein unterstützt u.a. Nachwuchsprojekte im wissenschaftlichen Bereich. mehr

 

 

 

 

01.10. – 02.10.2015 – Internationales Doktorandenseminar

Durchweg positive Resonanz beim  ersten internationalen Doktorandenseminar der Fakultät Technik der DHBW Mannheim. Am 1. und 2. Oktober 2015 hatten die akademischen Mitarbeiter/innen der Fakultät Technik die Möglichkeit ihre Promotionsvorhaben aus dem Bereich Brennstoffzelle internationalen Experten zu präsentieren. Mit finanzieller Unterstützung durch die ÖVA-Stiftung und dem Dualen Innovationszentrum e.V. hatten Prof. Dr. Sven Schmitz (Studiengangsleiter Elektromobilität) und Prof. Dr. Volker Schulz (Prodekan Fakultät Technik) zu dem Seminar nach Nürnberg eingeladen. Die Vorträge der DHBW-Doktoranden wurden durch Präsentationen von Doktoranden der Uni Stuttgart und der University of Toronto ergänzt. Alle Beiträge wurden ausgiebig diskutiert, wobei das Auditorium mit Brennstoffzellenexperten aus Toronto (Kanada), Avignon (Frankreich) und Ulm hochkarätig besetzt war. Der inhaltliche Schwerpunkt lag auf dem Optimierungspotenzial von Brennstoffzellen im Hinblick auf Leistung, Betriebskosten und Lebensdauer.

20.05. Workshop „Ausbildung in Hochschul-Rechenzentren“ von ZKI – Prof. Dr. Harald Kornmayer

Am 21.05.-22.05.2014 veranstaltete das Zentrum für Kommunikation und Information e.V. einen Workshop zum Thema „Ausbildung in Hochschul-Rechenzentren“  an der Universität Mannheim. Herr Prof. Dr. Harald Kornmayer hielt auf dieser Veranstaltung einen Vortrag zum Thema „Ausbildung zusammen mit der DHBW“.

Weiter Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

14.03. DIN-Workshop zur Dienstleistungsnormung / Fachworkshop moderiert von Prof. Dr. Lennart Brumby

Am 14.03.2014 fand in Berlin ein DIN-Workshop zur Dienstleistungsnormung statt. Herr Prof. Dr. Lennart Brumby nahm daran teil und moderierte einen Fachworkshop zum Thema „Technische Dienstleistungen, Informationstechnologiedienstleistungen, Handwerksdienstleistungen“.

Weiter Inforamtionen erhalten Sie hier.