Dritte DHBW forscht- Campus TV dreht mit

Mehr als 100 Unternehmensvertreter folgten der Einladung der DHBW Mannheim und der IHK Rhein-Neckar zur Vortragsreihe „DHBW forscht“. Den Teilnehmern wurde in einem Mix von Fachvorträgen aus der Wissenschaft und Best Practice Beispielen aus der Industrie zum Thema „Additive Fertigungsverfahren / 3-D-Druck“ ein umfassender Überblick über den aktuellen Stand, die Perspektiven und die Anwendungsfelder der Additiven Fertigung und des 3D-Drucks gegeben. Auch Campus TV drehte einen Beitrag zu diesem Thema. Hier gehts zum Video .

Prof. Dr. Klein demonstriert die 3D-Technologie der DHBW Mannheim

Campus TV im Interview mit Dr. Thilo Schenk, IHK Rhein-Neckar

Über 100 Teilnehmer bei den Fachvorträgen im Audimax

MINT-Coaching-Workshop 2016

Am 29.11.2016 findet am Standort Eppelheim der DHBW Mannheim in der Zeit von 15 Uhr bis 17 Uhr der „MINT-Coaching-Workshop 2016“ unter der Leitung von Frau Holch statt. Der Workshop wird interaktiv gestaltet sein und behandelt Themen wie die „Steigerung des Durchsetzungsvermögens der Studentinnen durch Grenzen setzen“ sowie die „Erhöhung der Chancen für Frauen in männderdominierten Berufsfeldern durch Erkenntnisse der Soziolinguistik“.

Herzlich willkommen bei dem Workshop sind alle Studierenden der DHBW Mannheim, aber auch jeder Interessierte. Die Veranstaltung ist kostenfrei, aus organisatorischen Gründen ist allerdings eine formlose Anmeldung unter viktoria.franke@dhbw-mannheim.de mit dem Betreff „Anmeldung MINT-Workshop“ bis spätestens zum 20.11.2016 erforderlich.

DHBW4Kids – Welche Rechte haben Kinder?

Kinder haben es nicht leicht. Morgens in der Schule sollen sie still sein und aufpassen. Nachmittags müssen sie ihre Hausaufgaben machen und ihr Zimmer aufräumen. Und wenn es dann abends am schönsten ist, heißt es, ab ins Bett. Aber haben Kinder eigentlich auch Rechte? Was können Kinder erwarten, von Eltern, Schulen, anderen Kindern und dem Staat? Gibt es ein Grundrecht auf Quatschmachen und Herumtoben? Dürfen Kinder auch selbst Gesetze machen und, wenn ja, wie geht das? Auf diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Kinderrechte geht es bei der Veranstaltung DHBW4Kids am 24. August von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr .

Hendrik Jacobsen, Professor für Steuerrecht an der DHBW Mannheim, lädt alle interessierten Jungstudentinnen- und -studenten ein mit Ihm zu diskutieren, welche Rechte man als Kind hat, ob man selbst Gesetze ändern kann oder einen neuen Fußball- oder Spielplatz im eigenen Stadtteil durchsetzen kann.

Besonders angesprochen, sollten sich Jugendliche im Alter zwischen 6 und 12 Jahren fühlen. Wir bitten alle, die teilnehmen möchten, sich per E-Mail an kids@dhbw-mannheim.de anzumelden. Bei der Anmeldung bitte den Vor-, Nachnamen, das Alter und eine Telefonnumer eines Erziehungsberechtigten, welcher während der Zeit von DHBW4Kids erreichbar ist, angeben.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 24. August 2016, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr auf dem Campus Coblitzallee der DHBW Mannheim statt und ist kostenlos.

Mehr Infos gibt es hier.

 

Digital Summer School: Roboter als Künstler

Die Digital Summer School der DHBW Mannheim dreht sich dieses Jahr rund um das Thema Roboter. Jugendliche im Alter von 14-19 Jahre lernen, wie eigene Programme für Roboter geschrieben werden, damit diese mit Stift und Papier kleine Kunstwerke kreieren können.

Es wird eine Einweisung in die Roboter Programmierung geben, so dass auch Anfänger daran teilnehmen können.

  • 09. August 2016, 09:00 bis 16:00 Uhr
  • DHBW Mannheim Standort Eppelheim, Handelsstraße 13, 69214 Eppelheim
  • Anmeldeschluss 22. Juli 2016
  • 6-9 TeilnehmerInnen, 14 bis 19 Jahre
  • Kostenlose Teilnahme

Tickets unter http://digital-summerschool.de/kurse/roboter-als-kuenstler/

Betreuerkonferenz

170 betriebliche Betreuer der Partnerunternehmen nutzten das Angebot der DHBW Mannheim, sich bei der Konferenz für betriebliche Betreuer von Praxis-, Projekt- und Bachelorarbeiten über die Besonderheiten der Begleitung während der Praxisphasen zu informieren. Zentrale Themen waren das wissenschaftliche Arbeiten in Theorie und Praxis sowie die Bewertung wissenschaftlicher Arbeiten. Durch die dreistündige Veranstaltung führten Prorektor und Dekan Prof. Dr. Andreas Föhrenbach, Prodekan Prof. Dr. Volker Schulz sowie als erfahrener Studiengangsleiter Prof. Christian Stanske. Nach dem offiziellem Programm nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches..

Bereits wenige Tage später fand das Format „Betreuerkonferenz“ sehr erfolgreich mit rund 35 Teilnehmern beim Dualen Partner SchenckRoTec GmbH direkt vor Ort statt.

V.l.: Prof. Stanske, Prof. Dr. Schulz, Prof. Dr. Föhrenbach

V. l.: Prof. Stanske, Prof. Dr. Schulz, Prof. Dr. Föhrenbach

Girls`Day 2016 an der DHBW Mannheim

Intensive Wissensvermittlung von regenerativen Energien und Automatisierung

Sechs technikbegeisterte Schülerinnen konnten im Rahmen des Girls`Day 2016, am 28.04.2016, Campusluft schnuppern. Die Schülerinnen teilten sich in zwei Gruppen auf. Vier Mädchen besuchten den Campus der DHBW Mannheim in Eppelheim, zwei fanden sich am Campus in Mannheim ein. An beiden Orten bekamen die Schülerinnen einen Rundgang über den Campus und wurden durch die Bibliothek und die Labore geführt. In den Laboren konnten die Mädchen selbst experimentieren, was den Schülerinnen sichtbar viel Spaß bereitete.

In Eppelheim stand das Thema „Automatisierung“ im Vordergrund. Nach einem Vortrag von Prof. Dr. Michael Voits, Studiengangsleiter Mechatronik, über Mädchen und MINT zeigte Laborleiter Fred Ackermann den Mädchen wie man eine Bonbondose mit einem PC schließt. Die Mädchen durften das Transportband anschließend selbst programmieren. Ein weiterer Höhepunkt war die Steuerung eines Roboters, mit dem ein Parcours nachgefahren werden musste.

girls_day_16_3

Laboringenieur Anselmo Gómez erklärt anhand von Beispielen die zukünftige Energieversorgung.

In Mannheim veranschaulichte Alexandra Weber, Akademische Mitarbeiterin im Studiengang Maschinenbau, in Zusammenarbeit mit den Laboringenieuren Christoph Höfer und Anselmo Gómez den Mädchen die Energieversorgung der Zukunft. Dabei konnten die beiden Schülerinnen selbständig Brennstoffzellenversuche durchführen und ein kleines Auto fahren lassen.

Im Maschinenbaulabor testeten die Mädchen mit Laboringenieur Florian Craß, welche Getränkedose am meisten Druck aushält. Nach einem Vortrag von Frau Prof. Möhring zur Funktionalität einer elektrischen Cocktailmaschine hatten die Teilnehmer noch die Gelegenheit, mit Hilfe von Laboringenieur Rudolf Vogel, sich selbst alkoholfreie Cocktails aus einer Cocktailmaschinen, die Studierende der DHBW Mannheim im Rahmen einer Studienarbeit konstruiert haben, zu mischen. Bei der abschließenden Fragerunde zeigten die Mädchen großes Interesse an einem Studium an der DHBW und waren sehr von den Unterschieden eines dualen Studiums im Vergleich zu einem klassischen Studium fasziniert.

 

Großer Andrang beim Studieninformationstag der DHBW Mannheim am vergangenen Samstag

Interesse, Nachfrage, Orientierung, Informationen, Perspektiven, wertvolle Kontakte – Besucher, Unternehmensvertreter und Professoren zogen durchweg eine gute Bilanz nach dem Studieninformationstag der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim am vergangenen Samstag. Sehr viele Abiturienten, Schüler und Eltern nutzten die Gelegenheit, sich vor Ort auf dem Campus Coblitzallee der dualen Hochschule bei über 150 Unternehmen über das duale Studienangebot, Zulassungsverfahren und berufliche Perspektiven zu informieren. Den ganzen Tag über herrschte sowohl an den Infoständen der Dualen Partner, Institutionen und den einzelnen Studienrichtungen der Fakultäten Wirtschaft und Technik als auch in den über 60 begleitenden Vorträgen hohe Nachfrage von Besucherseite. Im Mittelpunkt standen wie gewohnt das persönliche Gespräch und die individuelle Beratung. Besucher konnten so neben Broschüren und Flyern auch wertvolle Informationen und viele nützliche Tipps mit nach Hause nehmen – der ein oder andere sogar auch eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Regelmäßig bietet der Studieninformationstag eine der besten Möglichkeiten das Duale Studium mit seinen Stärken, die DHBW Mannheim und ihre Unternehmenspartner kennen zu lernen und Kontakte zu den Firmen zu knüpfen. mehr

Jugend forscht Wettbewerb Nordbaden an der DHBW Mannheim

Kinder und Jugendliche zeigen alltagstaugliche und zukunfstweisende Forschung

Wie lagere ich am besten Karotten, dass sie nicht verfaulen? Wie kann ich Blinde bei dem Sortieren ihrer Socken unterstützen, Was hält die Welt im Innersten zusammen? Dies waren unter anderem Fragestellungen, denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Jugend forscht Nordbaden Wettbewerbs im Vorfeld gestellt haben. 81 junge Menschen aus 18 verschiedenen Schulen und einer Uni präsentierten 35 tolle Projekte am 18. und 19. Februar an der DHBW Mannheim. Einige der Projekte waren eher praktischer andere eher theoretischer Natur. Eines hatten sie jedoch alle gemeinsam, sie zeigten die Neugier der jungen Menschen.

Federico Burisch

Federico Burisch

Am 1. Tag stellten die Schülerinnen und Schüler sichtlich aufgeregt, aber auch mit Stolz, der Jury, bestehend aus Professoren, Lehrern und Experten aus den Fachbereichen, ihre Projekte vor. Die Jury kürte die besten Projekte aus den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Geo- und Raumwissenschaften, Physik und Technik sowohl in dem Wettbewerb „Jugend forscht“ (ab 15 Jahren) als auch bei „Schüler experimentieren“(elf bis 14 Jahre) zu Gewinnern. Am darauffolgenden Tag durften dann zahlreiche Gäste die Aufbauten und Arbeiten der angehenden Forscherinnen und Forscher bestaunen. Florian Krug punktete mit seinem Projekt „Titrieren am laufenden Band!“, dass ihm zum 1. Platz im Fach Technik der Sparte „Jugend forscht“ verhalf. Über die Arbeit „Was die Welt im Innersten zusammenhält“ von Federico Burisch, in der er die Kräfte des Magnetismus und der atomaren Elektrostatik untersuchte, staunten selbst studierte Physiker nicht schlecht. Der 13-Jährige erzielte den 1.Platz bei „Schüler experimentieren“ im Fach Physik.

 

Begrüßung der Juroren

Prof. Dr. Andreas Föhrenbach begrüsst die Juroren der Veranstaltung

Der Hosentest - Teuer vs. günstig

Das Projekt: Der Hosentest – teuer vs. günstig

Papierschöpfen mal anders

Das Projekt: Papierschöpfen mal anders?!

Mittagessen in der Mensa

Mittagessen der Forscherinnen und Forscher in der Mensa

Jury prüft

Juroren bei der Prüfung der Forschungsprojekte

Sicherheitsüberprüfung durch die Laboringenieure Christoph Höfer und Dietmar Vogt

Sicherheitsüberprüfung durch die Laboringenieure Christoph Höfer und Dietmar Vogt

Feierstunde

Übergabe der Preise und Urkunden während der Feierstunden durch Patenbeauftragte Wilhelmine Roth und Prodekan Prof. Dr. Volker Schulz

Arbeitsamt informiert sich

Arbeitsberater der Arbeitsämter Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz informierten sich am 1. Dezember über das Duale Studienkonzept an der DHBW Mannheim. Professoren der Fakultät Wirtschaft und Technik erläuterten ausgwählte Bachelor-Studiengänge und der Duale Master wurde vorgestellt. Mit einer Führung durch das Labor des Studiengangs Maschinenbau erhielten die Teilnehmer Einblicke in die Praxis der Theorie. Auch die aktuelle Studierendenakquise wurde anhand der Bewerberbörse dargestellt. „Eine Veranstaltung“, so ein Arbeitsberater aus Mannheim, „die durch ihre vorbildliche Organisation, die Offenheit der Professoren und den Rundgang durch die Labore beeindruckt hat.“

DHBW4Kids – Nachwuchs für Technik begeistert

„Technik-Luft“ schnupperten 24 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren bei der DHBW4Kids am 3. November 2015 an der DHBW Mannheim. Drei Stunden Technik auf Augenhöhe: Roboter in einer Fertigungsstraße beobachten, dem 3D-Drucker beim Druck von 3D-Modellen zuschauen und schließlich selbst einen Roboter basteln. Begeistert hantierten die Schüler und Schülerinnen mit Papier, Schere und Klebstoff, um ihren eigenen Roboter aus Papier zu entwerfen.

Zum ersten Mal bot die DHBW Mannheim ein Schnupperseminar im Bereich Technik für Schüler und Schülerinnen aus der Metropolregion Rhein-Neckar an. „Das Angebot war sofort ausgebucht“, so Prof. Dr. Schulz, Dozent und Prodekan an der Fakultät Technik.“Wir überlegen, die Veranstaltung auch im nächsten Jahr wieder anbieten.“

IMG_1186  Einblicke in eine FertigungsstraßeProf. Dr. Bozkurt zeigt den 3D-Drucker