Industrie 4.0 & Industrial Internet Summit 2015 mit einem Vortrag von Prof. Dr. Brumby

Von 20.10. bis 21.10.2015 fand in München das Industrie 4.0 & Industrial Internet Summit 2015 statt. Mit 58 Fachvorträgen in neun Sessions stellt das Industrie 4.0 & Industrial Internet Summit von Markt&Technik eine einzigartige interdisziplinäre Expertenplattform zum Thema Industrie 4.0 dar.

Die Einführungs-Keynotes hielten Herr Dr. Gunther Kegel von Pepperl+Fuchs mit dem Thema „Industrie 4.0 aus Sicht des VDE und des Mittelstandes“ und Prof. Dr. Dieter Wegener als Sprecher des ZVEI-Führungskreises zum Thema „Industrie 4.0 und Industrial Internet – ein gemeinsamer Ansatz?“.

Prof. Dr. Lennart Brumby von der DHBW Mannheim hielt am zweiten Konferenztag einen Vortrag zum Thema „Maintainability der digitalen Fabrik“, in dem er die Chancen und Risiken der Industrie 4.0 auch aus Sicht der Betreiber und Instandhalter beleuchtet. Prof. Brumby berichtet dabei von seinen Erfahrungen als Obmann des DIN-Normungsausschusses „Instandhaltung“ und als stellv. Obmann des DIN/DKE-Steuerkreises „Industrie 4.0“.

Prof. Dr.-Ing. Voß referiert auf der International Conference on Engineering and Product Design Education

VossAm 3. und 4. September fand an der Loughborough Design School die „International Conference on Engineering and Product Design Education” statt. Dabei trafen sich Lehrende im Bereich der Konstruktionslehre aus aller Welt, neben Maschinenbauern auch Industriedesigner und Architekten. Für die DHBW Mannheim war Prof. Dr.-Ing. Voß mit einem Vortrag vertreten, in dem er über einen Konstruktionsentwurf im Studiengang Maschinenbau der Dualen Hochschule Baden-Württemberg berichtete. In dem Vorlesungsbegleitenden Konstruktionsentwurf, sollten die teilnehmenden Studierenden nicht nur Produkte planen, sondern auch bauen und testen. So bekamen die Studierenden im letzten akademischen Studienjahr die Aufgabe, eine Seilwinde als Startvorrichtung für Modellsegelfluggleiter zu entwickeln (s. Bericht). Dazu bildeten die Studierenden aus drei Kursen von den Standorten Mannheim und Friedrichshafen jeweils „gemischte“ Teams. Eine Herausforderung für die Studierenden im Projekt bestand darin, ausschließlich Normteile zu verwenden, um die Kosten ihrer Produkte im Budget zu halten. Die Lehrveranstaltung schloss mit einem „Flugtag“ am Modellflugplatz im nahegelegenen Weinheim an der Bergstraße ab, an dem die Studierenden ihre Seilwinden ausgiebig testeten.

5. Eppelheimer „Berufe Parcours“ bricht alle Rekorde

Mehr als vierzig Unternehmen und Einrichtungen präsentierten am 9. Oktober beim „5. Eppelheimer Berufe Parcours“ den mehr als 700 Schüler/innen von FESCH (Friedrich-Ebert-Schule, Gemeinschaftsschule), DBG (Dietrich Bonhoeffer Gymnasium) und zahlreichen anderen Schulen der Region ihre attraktiven Berufe und Studiengänge. Die Meinungen der Schüler/innen, Aussteller und Eltern waren durchweg begeistert. Das lag vor allem an den tollen Mitmach-Möglichkeiten, die sich die Unternehmen einfallen ließen, um ihre Berufe den Jugendlichen näher zu bringen.

Berufe Parcours 2

Ein Schüler unter der Anleitung von Herrn Kraft (links) und Bernd Deimel (rechts) bei den ersten Überlegungen zur Demontage des Getriebes. Im Vordergrund das Bandmodell.

Die DHBW Mannheim, Standort Eppelheim,  war mit dem Studiengang Mechatronik erstmalig beteiligt. Laboringenieur Bernd Deimel, Felix Kraft (Studentische Hilfskraft) und Prof. Dr. Voits (Studiengangsleiter Mechatronik) betreuten den Stand der DHBW. An zwei Exponaten konnten die Schüler ihre praktischen Fähigkeiten mit der Demontage und Montage eines Getriebemodells oder am Bandmodell eines Förderbandes, mit dem die Interessierten Positionieraufgaben zum Anpressen eines Dosendeckels durchführen konnten, erproben. Somit wurde die Verbindung zwischen Maschinenbau (Getriebemodell) und Elektrotechnik (Bandmodell) für die Mechatronik hergestellt.

Zwei Duale Partner der Studienrichtung Mechatronik (ABB und Daimler AG) waren ebenfalls vertreten. Hier konnten die Schüler somit auch die ersten Kontakte bzgl. eines dualen Studiums knüpfen.

 

01.10. – 02.10.2015 – Internationales Doktorandenseminar

Durchweg positive Resonanz beim  ersten internationalen Doktorandenseminar der Fakultät Technik der DHBW Mannheim. Am 1. und 2. Oktober 2015 hatten die akademischen Mitarbeiter/innen der Fakultät Technik die Möglichkeit ihre Promotionsvorhaben aus dem Bereich Brennstoffzelle internationalen Experten zu präsentieren. Mit finanzieller Unterstützung durch die ÖVA-Stiftung und dem Dualen Innovationszentrum e.V. hatten Prof. Dr. Sven Schmitz (Studiengangsleiter Elektromobilität) und Prof. Dr. Volker Schulz (Prodekan Fakultät Technik) zu dem Seminar nach Nürnberg eingeladen. Die Vorträge der DHBW-Doktoranden wurden durch Präsentationen von Doktoranden der Uni Stuttgart und der University of Toronto ergänzt. Alle Beiträge wurden ausgiebig diskutiert, wobei das Auditorium mit Brennstoffzellenexperten aus Toronto (Kanada), Avignon (Frankreich) und Ulm hochkarätig besetzt war. Der inhaltliche Schwerpunkt lag auf dem Optimierungspotenzial von Brennstoffzellen im Hinblick auf Leistung, Betriebskosten und Lebensdauer.

01.10.15 – vocatium Heidelberg

Am 01.10.2015 findet in Heidelberg, von 8:30 Uhr bis 14:45 Uhr, die Fachmesse für Ausbildung und Studium: vocatium statt. Die DHBW Mannheim wird unter anderem durch Prof. Dr. Bunten vertreten sein.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

25.09. – 26.09.15 – Sprungbrett Ludwigshafen 2015

Von 25.09. bis 26.09.2015 findet in Ludwigshafen die Messe für Ausbildung, Studium und Weiterbildung: Sprungbrett Ludwigshafen 2015 statt. Von 9 bis 17 Uhr können an den beiden Tagen Stände von Unternehmen und Hochschulen besucht werden. Die DHBW Mannheim wird auch vertreten sein.

 

Mehr Infos finden Sie auf der Website.

22.09. – 23.09.15 – vocatium Köln

Von 22.09. bis 23.09.2015 findet in Köln die Fachmesse für Ausbildung und Studium: vocatium statt. Die DHBW Mannheim wird auch vertreten sein.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

Prof. Dr. Christian Bürgy: Wearables – Realität und Science-fiction

Prof. Dr. Christian BürgyWir  sind ganz nah dran an der unwirklichen Wirklichkeit. Kleincomputer sind längst unter der Haut und nun auf dem Weg weite Bereiche des privaten und öffentlichen Lebens zu gestalten. Christian Bürgy, Professor für Angewandte Informatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim schildert in einem Betrag für den Stifterverband für deutsche Wissenschaft die Möglichkeiten von Wearables.

www.youtube.com/watch?v=rE7cM20Lbvk

 

 

Betonkanu-Regatta: Team der DHBW schafft es ins Viertelfinale

 

Jakob Büchsler und Falk Posdziech

Jakob Büchsler und Falk Posdziech

 

Von 19.06. bis zum 20.06.15 fand in Brandenburg die  15. Deutsche Betonkanu-Regatta der Hoch- und Fachschulen statt. Für die DHBW Mannheim ging das Team rund um das Projekt „ABiE“ an den Start. Mit einem Boot von 5,28 Meter Länge und einem Gewicht von 166,8 kg erreichte das Team ABiE einen ersten Platz im zweiten Vorrundenlauf und konnte somit bis ins Viertelfinale paddeln. Dabei musste sich das Team gegen eine starke Konkurrenz unter anderem bestehend aus Bauingenieuren, Baustoffexperten und Architekten beweisen. In dem Wettbewerb um das beste Regatta-Shirt kam das Team sogar bis in die Endrunde, musste sich dort allerdings der Hochschule aus Stuttgart geschlagen geben. Nach diesem tollen Event freut sich das Team das Projekt im kommenden März 2016 wieder auf dem Studieninformationstag der DHBW Mannheim präsentieren zu können.

Dennis Schmitt und Jakob Büchsler

Dennis Schmitt und Jakob Büchsler

15. Betonkanu-Regatta

15. Betonkanu-Regatta

21.07.2015 – Tag der Möglichkeiten Heidelberg

Am Dienstag, den 21.07.15 findet in Heidelberg in der Print Media Academy, der Tag der Möglichkeiten statt. Dort können sich junge Menschen über die verschiedenen Berufsperspektiven informieren. Die DHBW Mannheim wird unter anderem durch Herrn Prof. Dr. Schael vertreten sein.

Mehr Infos dazu finden Sie hier.