PolyU Innovation & Entrepreneurship Global Student Challenge: Geschäftsidee von Studenten der Fakultät Technik schafft es unter die Top 30

Die PolyU Innovation & Entrepreneurship Global Student Challenge bietet Studierenden die Möglichkeit ihre kreativen Ideen in einem umfangreichen Businessplans darzustellen und dient zudem als Plattform für den internationalen akademischen, kulturellen und professionellen Austausch. Die ambitionierten Studenten Patrick Witteck, Marius Müller und Lukas Weber haben es unter die Top30 der weltweit besten Teams geschafft und dürfen sich über eine Einladung der Polytechnic University in Hong Kong freuen. Vor Ort werden sie im Halbfinale Ende Juni versuchen die internationale und hochkarätig besetzte Jury für ihre Geschäftsidee zu begeistern und sich gegen die Mitstreiter namenhafter Universitäten aus Australien, China, Indien, den Niederlanden, USA und Singapur durchzusetzen.

Mit ihrem innovativen Konzept „Live-Along – Modular Living Systems“ kann eine einschränkungs- oder altersgerechte Wohnungsanpassung schnell und kostengünstig ermöglicht werden. Konkret handelt es sich dabei um einen Wohncontainer, bestehend aus barrierefreiem Bad und Schlafzimmer, der als Alternativlösung zum Umbau des Zuhauses dienen soll. Zeitintensive und teure Umbaumaßnahmen oder der Umzug und das Einfinden in eine neue Umgebung sind für ältere und pflegebedürftige Menschen mit erheblichen Problemen verbunden und bleiben ihnen somit erspart.

Die drei DHBW-Studenten befinden sich derzeit in der Praxisphase ihres sechsten Semesters. In wenigen Monaten werden sie ihr Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen und Maschinenbau abschließen. Und dann? „Die Verwirklichung unserer Idee hängt natürlich von potentiellen Investoren ab. Außerdem sehen wir uns im deutschen Markt mit sehr großen Hürden im Baurecht konfrontiert und daher möchten wir unser Konzept zunächst nicht hauptberuflich weiterverfolgen. Dennoch werden wir weitere Möglichkeiten ausloten und auch ausländische Märkte prüfen. Wir freuen uns schon auf die Erfahrungen und das Feedback aus dem Wettbewerb.“

VDI belagert Grillplatz der DHBW Mannheim

Über 50 Studierende der Hochschulen aus der Metropolregion fanden sich am 12. Mai auf dem Grillplatz der DHBW-Mannheim ein. Die Studierenden folgten der Einladung der Studenten-Jung-Ingenieure des VDI. Bei ausgezeichnetem Grillwetter wurde genetzwerkt, gefeiert und die Arbeit des VDI bekannt gemacht.

Grillcampus VDI

23.04.15 – Girlsday an der DHBW Mannheim

Am 23.04.20girls-day-logo15 findet in Deutschland wieder der Girls Day statt. Die DHBW Mannheim bietet den Schülerinnen eine Veranstaltung unter dem Motto „Maschinenbau live!“. Dabei bekommen die Schülerinnen Infos über das Studium an der DHBW und speziell über den Studiengang Maschinenbau. Außerdem kann das neu gewonnene Wissen in Experimenten umgesetzt werden.

Die Zielgruppe für diese Veranstaltung sind Schülerinnen ab der 9. Klasse.

Die Veranstaltung findet von 09:00 bis 15:30 satt. Um daran teilnehmen zu können, gibt es eine Online-Anmeldung (max. 20 Teilnehmer).

Weitere Infos finden Sie hier.

10.02.15 – 13.02.15 – GDM Tagung und Vortrag ‚optes‘

Vom 10.02.15- 13.02.2015 fand in Basel eine Tagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik statt. Frau Katja Derr nahm daran teil und hielt einen Vortrag über ‚optes‘.

26.02.-28.02. – Jobs for Future Mannheim

Die Messe Jobs for Future findet im Februar 2015 vom 26.-28. statt.

Von 10-17 Uhr können die Stände, u.a. auch von der DHBW Mannheim, in der Mannheimer Maimarkthalle besucht werden.

Weiter Infos finden Sie hier.

Labore des Studiengangs Maschinenbau

6-Achs-Roboter

6-Achs-Roboter: Montage von Bauteilen

 

Die Labore in den Bereichen allgemeiner Maschinenbau, Produktionstechnik sowie Konstruktion und Entwicklung sind unter anderem ausgestattet mit

  • einer Universaldrehmaschine mit angetriebenen Werkzeugen,
  • 3D-Drucker,
  • Robot-Vision Roboterzellen von FESTO,
  • Getriebebausätze von SEW Eurodrive,
  • einem Windkanal und
  • einer Universalprüfmaschine.

Die Verfahrenstechnik entwickelt zurzeit eine Vielzahl von Laborversuchen zur mechanischen, chemischen und thermischen Verfahrenstechnik. Die speziellen Vertiefungen aus den Wahlfächern, wie beispielsweise Tieftemperatur-, Kälte- oder Lebensmitteltechnik, werden ebenfalls über Laborversuche abgebildet.

Die zentrale Prozessleitwarte bildet das Herzstück der Labore der Studienrichtung Versorgungs- und Energiemanagement. Hier laufen unter anderem die Prozessgrößen der Windkraftanlage, der Wetterstation sowie der Photovoltaikanlage zusammen und können visuell an den einzelnen Arbeitsplätzen angezeigt werden. Des Weiteren können die Studierenden an mehreren Brennstoffzellen-Versuchsaufbauten sowie einem Biomassereaktor arbeiten. Lüftungs- und Klimaprüfstände, Messsysteme zur Wärmeübertragung sowie Demonstrationsanlagen der Versorgungs- und Energietechnik stehen ebenfalls zur Verfügung.

Weiter lesen

Labore des Studiengangs Informatik

Ziel der Informatik ist es, Vorgänge der realen Welt auf Computersysteme zu übertragen und diese dann in Hardware oder Software abzubilden. Die Informatiklabore an der DHBW sind bestens ausgestattet, um dieses Ziel zu erreichen.

1B4B8871

Leitwarte

 

Weiter lesen

Labore des Studiengangs Mechatronik

Brennstoffzelle: Fahrzeug- und Motorentechnik

Brennstoffzelle: Fahrzeug- und Motorentechnik

Die modern ausgestatteten Labore der Mechatronik verfügen unter anderem über:

  • moderne Robotiksysteme,
  • Motor-Schnittmodelle,
  • FESTO Elektronik Stecksysteme
  • Brennstoffzellenprüfstände.

Ein Highlight in der Mechatronik ist DILARS – ein didaktisch integratives Labor für Automatisierungs-, Regelungs- und Steuerungstechnik.

Weiter lesen

Labore des Studiengangs Elektrotechnik

Die DHBW vermittelt nicht nur Theorie! Als Student der DHBW erleben Sie die Elektrotechnik in unseren Laboren hautnah.

3D-Drucker

3D-Drucker: Fertigungsverfahren von Modellen, Aufbau dreidimensionaler Werkstücke

Zum Beispiel werden die Studierenden anhand moderner Stecksystem-Baukästen der Firma FESTO in die Grundlagen elektrischer Schaltungen eingeführt. Zur Vertiefung der Inhalte aus dem Bereich Automatisierungs- und Energietechnik stehen verschiedene Laborversuche bereit. So erhalten die Studierenden am Roboterarm einen praktischen Einblick in die Programmierung und das Teach-in moderner Industrieroboter. Der Antriebsmessstand erlaubt vielfältige Messungen verschiedenster Antriebssysteme und Betrachtungen hinsichtlich Wirkungsgrad und Energieeffizienz.

Um die Ansteuerung und Programmierung von Mikrocontrollern anschaulich zu vermitteln, haben Studierende im Rahmen einer Studienarbeit einen 8x8x8 LED-Cube erstellt. Mit diesem lassen sich anhand verschiedener Programmieraufgaben und -beispiele die Arbeitsweisen der Mikrocontrollertechnik erlernen.

Mit dem Labor „PCB Prototyping“ steht den Studenten eine hochmoderne und vollausgestattete Werkstatt für die Leiterplattenfertigung zur Verfügung. Hier können die zuvor im eCAD-Labor virtuell erstellten Platinen gefräst, gebohrt und anschließend bestückt werden. Eine Presse zum Herstellen von Multilayer-Platinen und ein Reflow-Ofen für das Verlöten von SMD-Bauteilen komplettieren die Ausstattung. Für die Prüfung der erstellten Platinen stehen moderne Mikroskope mit Bildausgabe auf externen Monitoren bereit.

Weiter lesen

27. – 29.01.15 – hobit

Vom 27.01.-29.01.15 findet im Darmstadtium, Darmstadt, die Messe hobit – Hochschul- und Berufsinformationstage statt. Dort gibt es Infos über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten in Darmstadt, der Region und ganz Deutschland.

Weitere Infos zu dieser Messe finden Sie hier.