Das virtuelle Grundlagenlabor

Für das Grundlagenlabor im dritten und vierten Semester wurde eine virtuelles Grundlagenlabor entwickelt. Zurzeit besteht es aus einer Lernumgebung und einem virtuellen Oszilloskop.

Das virtuelle Oszilloskop kann auch direkt über einen in die Lernumgebung integrierten Funktionsgenerator angesteuert werden um die Funktionsweise auch ohne die vorgegebennen Aufgaben zu analysieren.

Das virtuelle Grundlagenlabor ist für den Einsatz in der Lehre kostenlos nutzbar. Eine Open Source Veröffentlichung wird zurzeit diskutiert.
Über folgenden Link, kann die Software heruntergeladen werden.

Die Programme wurden mittels Java erstellt. Daher ist eine aktuelle Java Laufzeitumgebung erforderlich. Nach dem entpacken ist zum Starten entweder die bat Datei zu verwenden, oder die TutorialGUI.jar.

Ausschnitt aus der Lernumgebung
Das virtuelle Oszilloskop

 

 

Diskutiere über "Das virtuelle Grundlagenlabor"

  1. Michael Kriegel sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich würde gerne das virtuelle Grundlagenlabor ausführen, doch sobald ich bei der Anmeldung meinen Namen, Kurs und Jahrgang eingegeben habe und unten das Häkchen gesetzt ist drücke ich auf weiter, doch dann passiert nichts mehr. Auf meinem Rechner ist das aktuelle Java installiert. Womit kann dies zusammenhängen?
    Mit freundlichen Grüßen

    Michael Kriegel

    • Prof. Dr. Rüdiger Heintz sagt:

      Hallo Herr Kriegel,
      habe es bei mir getestet und lief problemlos. In der letzten Vorlesung und welcher die Studierenden auch mit ihrer eigenen Hardware gearbeitet haben, gabe es keine Probleme. Haben sie alles in einen Ordner enpackt und die run.bat gestartet? Durch den Start über run.bat öffnet sich ein Konsolenfenster, können sie mir den Inhalt des Fensters schicken, vielleicht erscheint eine Fehlermeldung mit deren Hilfe ich die Ursache finden kann. Sollte sich das Fenster schliessen vorher schliessen müssten sie run.bat über die Kommandozeile starten.
      Viele Grüße
      Rüdiger Heintz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.